Die Mietkautionsversicherung ist eine Möglichkeit die Kaution für eine Mietimmobilie zu hinterlegen. Hierbei wird anstatt dem Kautionsbetrag ein Kautionsschutzbrief dem Vermieter übergeben, welche durch eine Versicherungsgesellschaft ausgestellt wurde. Der Mieter zahlt für den Dienst der Mietkautionsversicherung einen monatlichen Betrag, und ist somit nicht verpflichtet den vollen Betrag der Mietkaution zu hinterlegen.

Mietkautionsversicherung gibt es von verschiedenen Anbietern in Deutschland und in Österreich – die Modelle sind jedoch in der Regel identisch.

+

Keine Geldanlage

Ein Kautionsschutzbrief ist im Gegensatz zu einem Sparkonto, einem Bausparvertrag oder einem Mietkautionsdepot keine Geldanlage mit Rendite – im Gegenteil, hierfür wird regelmäßig ein im Vergleich zur Kautionssumme geringer Betrag an eine Versicherungsgesellschaft gezahlt.

Für wen ist eine Mietkautionsversicherung geeignet?

Interessant ist diese Form der Kautionshinterlegung für Menschen, welche die Kautionssumme nicht zum Einzug in die neue Immobilie leisten können. Ebenfalls interessant mag die Form der Mietkaution für Menschen sein, welche umziehen und die bisherige Kautionssumme noch nicht ausgezahlt bekommen haben. Somit würde die Versicherung lediglich als Zwischenlösung dienen, nach der Auszahlung könnte man die Kaution wieder auf eine Geldanlage umschichten.

Was sind die Vorteile einer Mietkautionsversicherung?

Es gibt für verschiedene Lebenssituationen jeweils die passende Lösung. Ist man bspw. Student oder hat keine gute Bonität aufgrund anderer Umstände so mag eine Mietkautionsversicherung eine passende Lösung sein um den eigenen Kreditrahmen nicht zu stark auszureizen. Die Hinterlegung der vollen Kautionssumme ist hierbei oftmals nur „totes Kapital“ und kann in der Lebenssituation besser oder anders genutzt werden. Dabei muss die Mietkautionsversicherung keine Dauerlösung sein, eine Mietkaution kann jederzeit umgeschichtet werden. Auch für Gewerbetreibende ist die Kautionsversicherung eine praktische Sache, da die Kautionsbeträge hier häufig höher als im privaten Immobiliensektor sind und zusätzlich die Liquidität der Firma geschont wird.

Mietkautionsbürgschaft

Die Mietkautionsbürgschaft, bzw. der Kautionsschutzbrief ist eine Form der Mietkaution, welche es ermöglicht keinen Geldbetrag auf einem Konto zu hinterlegen sondern die Kaution in Form einer Versicherung abzuschließen.

Wie funktioniert eine Mietkautionsbürgschaft?

Das Prinzip dabei ist, dass ein Mieter einer Versicherung abschließt und lediglich einen Bruchteil der Kautionshöhe an die Versicherung zahlt. Die Zahlungsintervalle können dabei monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich sein. Die Versicherung bürgt anschließend für den Mieter gegenüber dem Vermieter, sollte einmal ein Bedarfsfall eintreten. Die Höhe der zu leistenden Zahlungen beträgt in der Regel 4-5% der Kautionssumme pro Jahr.

Die Versicherung stellt dabei eine Bürgschaftsurkunde dem Mieter aus, welcher dieser dem Vermieter bei Schlüsselübergabe überreichen kann. Der Mieter hat jedoch jederzeit die Möglichkeit der Umschichtung einer Kaution, sodass auch eine andere Art der Kautionshinterlegung möglich ist.

Wann macht eine Mietkautionsbürgschaft Sinn?

Diese Art der Kautionshinterlegung als Mietkautionsbürgschaft ist insbesondere bei Umzügen interessant, wenn die bisherige Kautionssumme noch nicht komplett ausgezahlt wurde oder aber sofern nicht genügend Liquidität für eine weitere Kautionssumme verfügbar ist. Ein Mieter hat somit die Möglichkeit entweder eine Überbrückung für eine zweite Immobilie in der Umzugsphase zu leisten, oder aber eine Kautionssumme für andere Dinge wie bspw. Möbel oder eine alternative Geldanlage zu verwenden.

Wann macht eine Mietkautionsbürgschaft keinen Sinn?

Eine Kautionshinterlegung im klassischen Sinne ist eine Geldanlage. Es wird eine bestimmte Summe Geld (2-3 Nettokaltmieten) angelegt auf welche im Laufe des Mietvertrages Zinsen gezahlt werden. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der Geldanlage mit verschiedenen Renditen. Möchte ein Mieter eine werterhaltende Geldanlage, so ist eine Mietkautionsbürgschaft nicht geeignet, da diese eine regelmäßige Zahlung beinhaltet. Es wird kein Geld gespart, sondern ein Teil der zu leistenden Summe an eine Versicherung gezahlt.

 

 

Mehr Informationen zu verschiedenen Arten der Mietkaution finden Sie hier.