Auf der Website mietkautionskonto.at bieten wir Informationen zur Hinterlegung und Anlage der Mietkaution in Österreich.

Das Thema Mietkaution ist wie in vielen anderen Ländern der Welt ein interessantes und vielbeschriebenes Thema, bei welchem es verschiedene Arten und Möglichkeiten gibt die Kaution zu hinterlegen. Nicht zuletzt durch die hohe Anzahl an Vermietungen im Privatbereich sowie von Gewerben setzt sich in der Regel fast jeder Mensch mindestens einmal im Leben mit dem Thema Mietkaution auseinander.
Erfahren Sie mehr zum Thema Mietkaution hier

Die moderne Art der Kautionshinterlegung – eine Mietkautionsbürgschaft

Mietkaution

Die Mietkaution hinterlegt, kann der Umzug beginnen

Bei der Mietkaution gibt es unterschiedliche Artender Hinterlegung. Auf eine besondere Art – die Mietkautionsbürgschaft bzw. den Kautionsschutzbrief möchten wir gesondert eingehen, da diese sich grundlegend von den anderen Kautionshinterlegungen unterscheidet. Hierbei wird kein Konto angelegt, sondern eine Versicherung abgeschlossen, welche für die Kautionssummer bürgt. Die geringen Kosten und die Möglichkeit kein Kapital zu binden, machen diese Art der Kautionshinterlegung interessant.
Erfahren Sie mehr über die Mietkautionsbürgschaft

Die klassische Art – ein Mietkautionskonto

Das Mietkautionskonto ist eine häufig gewählte Möglichkeit und daher die klassische Art und Weise eine Kaution für eine Immobilie zu hinterlegen. Eine Möglichkeit dies komplett online abzuwickeln, bietet bspw. die DKB Bank. Das Mietkautionskonto kann es in unterschiedlichen Arten geben – entweder von Mieter oder ab vom Vermieter angelegt. Mittlerweile legen mehr und mehr Menschen Ihr Kautionskonto persönlich an, es gibt jedoch auch Vermieter oder Hausverwaltungen, welche dies im Paket automatisch übernehmen und für den Mieter handhaben.

Tipp: Die DKB Bank bietet ebenfalls ein Mietkautionskonto für Mieter und Vermieter in Österreich ein.

Jetzt mehr zum DKB Mietkautionskonto erfahren

Wie funktioniert ein Mietkautionskonto?

Ein Mietkautionskonto ist eine Möglichkeit eine Sicherheit für den Vermieter zu hinterlegen, für den Fall der Fälle. Dies kann bspw. genutzt werden um Mietrückstände auszugleichen, oder aber nach dem Auszug des Mieters für Instandsetzungen der Wohnung – sollte dies nicht korrekt übergeben worden sein. Der Vermieter ist an bestimmte Auflagen gebunden und kann nicht willkürlich auf das Konto bzw. die Kaution zugreifen. Außerdem hat er die Pflicht die Kaution gesondert von seinem Vermögen anzulegen und diese zu den marktüblichen Zinsen anzulegen.

Häufig wird die Kautionssumme im privaten Mietvertrag festgelegt und darf nicht mehr als 2-3 Monatskaltmieten betragen. Der Vermieter erhält anschließend vom Vermieter entweder eine Bügrschaftsurkunde ausgehändigt (sofern der Mieter die Kaution angelegt hat), oder aber diese in Bar oder Unbar per Überweisung. Wenn der Mieter wieder aus der Immobilie auszieht, so erfolgt die Rückübergabe und der Vermieter gibt die Kautionsurkunde zurück, sodass der Mieter diese bei der Bank oder dem Geldinstitut einreicht um die Kaution auszulösen. Im gewerblichen Immobilienumfeld gelten jedoch andere Regel und Gesetzte.

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit unterschiedliche Formen der Mietkaution zu nutzen. Das klassiche Mietkautionskonto ist dabei eine Form der Kautionshinterlegung.

Das Mietrecht in Österreich

Zur aktuellen Rechtslage in Österreich und dem Thema Mietrecht gibt es einige Besonderheiten. Wie die Mietkaution und Kautionshinterlegung im Mietrecht verankert ist, was es für Besonderheiten gibt und worauf man als Mieter achten muss wird hier beschrieben. Was können und dürfen Mieter und Vermieter voneinander erwarten, welche Regelungen gibt es zum Thema Mietrecht.
Erfahren Sie mehr zur Mietkaution im Mietrecht in Österreich

Welche Art der Mietkaution nutzen Sie?

Nutzen Sie den Mietkaution Ratgeber

Viele weitere Informationen zu den jeweiligen Themenbereichen der Mietkaution finden Sie in unserem Online Ratgeber. Sie fangen gerade an sich mit dem Thema Mietkaution zu beschäftigen und benötigen einen Überblick, so ist der Mietkaution Ratgeber die passende Stelle. Der Mietkaution Ratgeber gibt eine Möglichkeit die Übersicht der verschiedenen Kautionshinterlegungen anhand Ihrer Bedürfnisse herauszufinden.
Benutzen Sie unseren Ratgeber um mit dem Thema Mietkaution zu beginnen:

Das Thema Mietkaution und Kautionshinterlegung ist sehr vielseitig und umfasst sowohl Anlagebereich, als auch Versicherungen und rechtliche Bereiche. In unserem Ratgeber werden wir Tipps und Tricks aufzeigen, wie man mit den jeweiligen Themengebieten bei der Mietkaution am Besten umgeht.

Welche Mietkaution ist die Richtige?

Ein Ratgeber soll bei einer großen Anzahl an Optionen und unübersichtlichen Marktstrukturen eine Hilfe und Leitfaden sein um sich zu orientieren und eine gute Entscheidung treffen zu können. Im Idealfall zeigt der Ratgeber für die jeweilige Lebenssituation die passende Lösung auf und kann somit dem Suchenden eine echte Hilfe sein.

Die richtige Mietkaution hängt stark von der Lebenssituation ab, es gibt keine pauschale Empfehlung welche Art der Kautionshinterlegung für alle Menschen die Beste oder Richtige wäre. So gibt es verschiedenen Optionen, die unser Mietkaution Ratgeber hier aufzeigt. Beispielhaft haben wir hier verschiedene Lebenssituationen oder Anforderungen aufgezeigt:

Ich möchte keine Mietkaution zahlen

Ein Kautionsschutzbrief bzw. eine Mietkautionsbürgschaft ist eine Möglichkeit nicht die volle Kaution zu zahlen, sondern lediglich einen jährlichen Bruchteil der Kautionssumme. Die Mietkautionsbürgschaft wird von verschiedenen Versicherungen angeboten – auch in Österreich gibt es speziell auf die Mietkaution ausgerichtete Versicherer, welche diesen Fall abdecken. Der Mieter zahlt hierbei nicht die volle Kautionssumme (2-3 Monatskaltmieten), sondern schließt eine Versicherung an, welche einen Bruchteil der Summe jährlich kostet und für die komplette Summe haftet. Dies ist insbesondere als Übergangslösung oder aber dann sinnvoll, wenn nicht ausreichend Liquidität für die Kautionssumme vorhanden ist.

Ich möchte eine solide Anlage mit sicheren Zinsen

In Niedrigzinszeiten ist eine Anlage mit sicheren Zinsen eigentlich nicht sinnvoll, da diese in der Regel unter dem Inflationsniveau liegen. Unabhängig davon wäre ein Sparbuch eine Möglichkeit konstante Zinsen zu erhalten. Ein Mietkautionssparbuch gibt es von vielen Banken in der Form nicht mehr. In der Regel wird ein Girokonto eröffnet, welches die Möglichkeit bietet ein Unterkonto als Mietkautionskonto zu nutzen. So bietet es bspw. die DKB Bank an.

Ich möchte eine Anlage, die sozial-ökologisch angelegt ist

Eine Möglichkeit sozial-ökonomischen Prinzipien mit einer Geldanlage zu kombinieren bietet die GLS Bank. Hierbei kann der Anleger auswählen welche Art der Anlage bei einem Sparkonto unterstützt werden soll. Immer Mehr Menschen versuchen in Ihrer Geldanlage und mit Ihren Investitionen nachhaltig zu sein und die Welt nach Ihren Werten und Vorstellungen mit zu gestaltet. Die GLS Bank bietet hierfür verschiedene Projekte an und ermöglicht es ebenfalls eine Kaution zu hinterlegen.

Ich möchte eine hohe Rendite und bin dafür auch bereit ein hohes Risiko einzugehen

Für risikofreudige Menschen mag die Anlage der Mietkaution innerhalb eines Mietkautionsdepots die richtige Anlage sein. Hierbei wird ein Teil des Depots verpfändet. Es gibt die Möglichkeit ein vorhandenes Depot mit entsprechenden Anlagen in der Höhe der Kaution zu verpfänden. Hierbei werden in der Regel Werte oder Fonds gewählt, welche eine geringere Volatilität aufweisen.

Ich möchte langfristig eine Eigentums Immobilie und die Mietkaution hierzu bereits nutzen

Eine Möglichkeit eine Mietkaution zu nutzen und gleichzeitig auf eine Immobilie zu sparen bietet ein Bausparvertrag. Hierbei wird ein Teil des Bausparvertrags an den Vermieter verpfändet. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen Bausparvertrag zu nutzen. Entweder bietet die Bausparbank es an einen bestehenden Bausparvertrag zu nutzen um einen Teil davon zu verpfänden – oder aber es wird ein neuer Bausparvertrag angelegt und der Anteil der Mietkaution als Kautionsbetrag bestimmt. Die Bausparkasse wird in beiden Fällen eine Kautionsurkunde ausstellen.

Gefällt Ihnen der Artikel? Dann bewerten Sie diese Seite hier:
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...